Anthroposophische Gesellschaft und
Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft

Das Zitat von Helmut Zander aus der Broschüre “Rudolf Steiner Bilder”

Im Rahmen der Ausstellung «Rudolf Steiner Bilder» wurde von der Dokumentation am Goetheanum eine kleine Broschüre herausgegeben. Aus der Einleitung:

„Zu Rudolf Steiners 155. Geburtstag zeigt die Bibliothek am Goetheanum imaginative Begegnungen [mit Rudolf Steiner] in Fotografie, Malerei, Skulptur und Schrift. Dieses Heft versammelt eine Auswahl an Textstellen.“

In dieser Broschüre wurde im Rahmen dieser „imaginativen Begegnungen“ das folgende Zitat von Helmut Zander ohne jeden Kommentar wiedergegeben:

 „Leider wissen wir so gut wie nichts über Steiner in seiner Zeit als esoterischer Schüler … Kritiker und Wissenschaftler haben sich auch gefragt, welche psychische Disposition Steiner besass, ob er, polemisch gefragt, ›geisteskrank‹ war oder, seriöser, an Schizophrenie litt. Aber neuere psycho-medizinische Überlegungen dazu fehlen. Oder nahm er vielleicht doch Drogen? Mit dem Schnupftabak, den er liebte, könnte er auch Kokain, den ›Schnee‹ wie es in seinen Briefen heisst, zu sich genommen haben, vielleicht bewusst, vielleicht auch ohne es zu wissen. Halluzinogene Mittel mögen, wenn er sie denn nahm, einzelne Erfahrungen erklären, aber seine Beschäftigung mit meditativen Techniken über zweieinhalb Jahrzehnte geht darin nicht auf. Steiner bleibt uns als esoterischer Schüler weitgehend verborgen. Sehr viel mehr wissen wir über den Lehrer Steiner.“

zurück